BAD STAFFELSTEIN

Nach Adam Riese sind es 43 Kinder

Hier ist die Vorfreude groß: Diese Mädchen und Jungen gehen in die Klasse 1a der Grundschule in Bad Staffelstein. Foto: Gerd Klemenz

Schluss mit lustig oder einfach nur der Beginn eines neuen Lebensabschnitts? Am gestrigen Dienstag stand für die Kinder der erste Schultag an. Für 22 Mädchen und 21 Buben, aufgeteilt in zwei Klassen in der Adam-Riese Grundschule begann auch in Bad Staffelstein der Ernst des Lebens.

Zunächst fand in der evangelischen Kirche ein ökonomischer Gottesdienst mit dem katholischen Stadtpfarrer Georg Birkel sowie der evangelischen Pfarrerin Sabine Schmid-Hagen statt, den Matthias Hagen mit der Gitarre umrahmte. Hierbei wurden alle ABC-Schützen einzeln gesegnet. Danach begrüßte die Rektorin Astrid Balzer von der Adam-Riese Grundschule alle Kinder und stellte ihnen die Lehrkräfte Henriette Kohles (1a) und Margarete Donath-Müller (1b) vor.

„Auf diesen Tag habt ihr sicherlich schon lange gewartet. Eure Familien freuen sich mit euch. Ihr habt euch auf den Weg gemacht, das Abenteuer Schule zu erleben“, so die Rektorin zu Beginn. Die Zeit, die nun vor ihnen liegt, ist wie unerforschtes, neues Land. „Schule und Elternhaus müssen eng zusammenarbeiten. Nur dann ist ein erfolgreiches Lernen möglich“, appellierte die Rektorin an die Eltern.

Täglich Hausaufgaben

„Jetzt heißt es, täglich Hausaufgaben zu kontrollieren oder dabei zu helfen, den Ranzen zu packen oder zu überprüfen und in der Fibel zu lesen. Das ist nicht immer einfach in der heut so hektischen Zeit. Auch für die Eltern beginnt nun das Abenteuer Schule und wirklich abenteuerlich soll es nicht unbedingt werden. Eher erfolgreich gekrönt von Loben und später guten Noten“, fügte sie an.

Danach ging es mit den Klassenlehrerinnen zurück ins Schulhaus, wo sie ihre erste Stunde hatten.

In der 1a wird Maxl sowie in der 1b die kleine Puppe „Mimi“ die Kinder das ganze Schuljahr über begleiten. Emely aus der Klasse 1a freut sich schon auf das Lesen und Malen, während sich Konrad aus der 1b aufs Rechnen und Schreiben freut. Letztmals unterrichtet Henriette Kohles eine erste Klasse, denn nach der 2. Klasse geht sie dann in den Ruhstand. Der Elternbeirat hatte mit seinen fleißigen Helfern Kaffee und Kuchen organisiert, um den Eltern die Wartezeit im Bistro der Adam-Riese Schule zu verkürzen.

Der Ernst des Lebens geht nun los: Und zwar für die Mädchen und Jungen der Klasse 1b in Bad Staffelstein. Foto: Gerd Klemenz