publiziert: 19.05.2017 16:40 Uhr
aktualisiert: 27.05.2017 03:33 Uhr
» zur Übersicht Bad Staffelstein
    
    
Artikel
 
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text EBENSFELD

Unverständnis über Vorgehen am BKO

CSU-Ortsverband kritisiert Verlagerungen scharf und wählt den Vorstand neu – Ehrungen
  • Der Vorstand der Ebensfelder CSU: (v. li.) der Geehrte Siegfried Dinkel, Rainer Zimmermann, Horst Amon, der Geehrte Anton „Toni“ Stärk, Peter Schmauser, Anton Schatz, Dietmar Zillig, Claudia Jung, der Geehrte Hauke Petersen, Erster Bürgermeister Bernhard Storath, Stefan Braun und Andreas Hümmer. 
    FOTO: red
Bild   von  
 

Zwei Jahrzehnte wirkte Hauke Petersen als stellvertretender Vorsitzender der CSU Ebensfeld. Ebenso lange hatte Siegfried Dinkel die Finanzen des Ortsverbands im Blick. Beide standen bei der Jahresversammlung für ihre Ämter nicht mehr zur Verfügung. Vorsitzender Anton Schatz dankte ihnen für ihre aufopferungsvolle Arbeit.

Landrat Christian Meißner sprach in seinem Grußwort klare Worte über die geplante Verlagerung der Abteilungen Toraxchirurgie und Orthopädie von Kutzenberg nach Scheßlitz und Bamberg. Er kritisierte, dass für die im Gutachten als defizitär dargestellten Abteilungen nicht nach einer Lösung in Kutzenberg gesucht wurde.

Großes Unverständnis

Der Landkreis-Chef verwies darauf, dass auch beim Klinikverbund Regiomed (zu ihm gehört unter anderem das Helmut-G.-Walther-Klinikum Lichtenfels) immer mal wieder Abteilungen defizitär wären. Dann werde aber versucht, Lösungen zu finden, um die Abteilungen wieder in die grünen Zahlen zu bringen. „Erst wenn diese Maßnahmen dennoch nicht fruchten, erst dann darf man über eine Schließung sprechen,“ so Meißner. Erster Bürgermeister Bernhard Storath äußerte großes Unverständnis über das Vorgehen des Bezirks. „Wichtig ist mir, dass klar ist: Es geht jetzt um die Mitarbeiter. Die dürfen durch diese Aktion nicht schlechter gestellt werden!“

In seinem Tätigkeitsbericht ließ Ortsvorsitzender Schatz das vergangene Jahr Revue passieren. Höhepunkt war der Festabend mit Gottesdienst anlässlich des 70-jährigen Bestehens des Ortsverbands im Herbst.

Neu im Ortsverbandsprogramm waren die Politischen Dämmerschoppen. Mitglieder und Freunde der CSU nahmen das Angebot rege war und diskutierten in lockerer Runde über politische Themen der Region. Schatz informierte, dass der Ortsverband am 28. Mai ins Diözesanarchiv nach Bamberg fahre. Er dankte dem Vorstand für die Mitarbeit und überreichte einen Präsentkorb an Siegfried Dinkel für seine über 20-jährige Arbeit als Kassierer sowie einen weiteren an Zweiten Bürgermeister Hauke Petersen für 20 Jahre als stellvertretender Vorsitzender der CSU Ebensfeld. Für 55 Jahre Mitgliedschaft in der CSU wurde Toni Stärk geehrt.

Wahlen

Ortsvorsitzender: Anton Schatz, Stellvertreter: Horst Amon und Claudia Jung, Schriftführer: Stefan Braun, Kassierer: Harald Klier, Beisitzer: Bernhard Storath, Dietmar Zillig, Peter Schmauser, Siegfried Dinkel, Andreas Hümmer, Bernhard Klinke, Reiner Zimmermann, Bernd Hofmann und Andreas Meisner, Kassenprüfer: Dieter Swieca und Robert Kothe.
red
    
    

Diesen Artikel

    
    

Die neuesten Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben...
Zum Kommentar abschicken bitte vorher einloggen.
Benutzername Passwort
 
     
Sie sind noch kein Mitglied? Dann jetzt gleich »hier registrieren
    
    

Obermain Service

25.05.2017
Obermain Service  (16 Seiten | 6.02 MB)
18.05.2017
Obermain Service  (16 Seiten | 5.43 MB)
    
Anzeige
    

Bad Kurier

18.05.2017
Bad Kurier  (24 Seiten | 4.06 MB)
04.05.2017
Bad Kurier  (24 Seiten | 3.96 MB)
    
Anzeige