UETZING

Christina Gründel neue Vorsitzende

Der neue Vorstand des CSU-Ortsverbands Uetzing-Serkendorf mit Ehrengästen: (vorne, v. li.) Hans-Josef Stich, Anton Schlu... Foto: Gerd Klemenz

Erstmals in der Geschichte des Ortsverbands steht eine Frau an der Spitze der CSU Uetzing-Serkendorf: Die 25-jährige Christina Gründel tritt die Nachfolge von Markus Dinkel an, der auf eine Wiederwahl zum Vorsitzenden verzichtete. Der Führungswechsel ist das Ergebnis eines Mammutwahlprogramms, das die Mitglieder bei ihrer Jahresversammlung in der Gastwirtschaft „Zum Kutscher“absolvierten.

Gewählt wurden nämlich nicht allein der Vorstand, sondern auch Dutzende von Delegierten und Ersatzdelegierten. Derzeit gehören 57 Mitglieder dem Ortsverband an. Schatzmeister Gerhard Zillig gab einen Einblick in die finanzielle Situation des Ortsverbands und Schriftführer Jürgen Krappmann verlas einen umfangreichen Jahresrückblick.

Angehende Grundschullehrerin

Die neue Ortsvorsitzende ist angehende Lehrerin im Bereich Grundschule und macht gerade ihr Staatsexamen an der Universität Bamberg. „Schon seit langer Zeit habe Interesse an der Politik. Innerhalb meines Studiums vertiefte ich mein Interesse im Bereich der Politikwissenschaft“, sagt sie „Nun freue ich mich, mein erworbenes Theoriewissen in der Praxis anzuwenden. Ich freue mich auf die Herausforderung als Vorsitzende des Ortsverbandes Uetzing-Serkendorf.“

Herbert Glock wurde für seine langjährige Tätigkeit im Vorstand des CSU-Ortsverbands mit einem Präsent verabschiedet. Er war von 1997 bis 1999 Ortsvorsitzender und anschließend Beisitzer. Die neue Ortsvorsitzende Christina Gründel dankte Markus Dinkel für sein Engagement als Ortsvorsitzender in den vergangenen Jahren.

Delegierte gewählt

Als Delegierte in der Kreisvertreterversammlung wurden gewählt: Christina Gründel, Stefan Dinkel, Josef Weis, Markus Dinkel, Gerhard Zillig und Anton Schlund. Ersatzdelegierte in der Kreisvertreterversammlung sind: Ludwig Weis, Margit Gründel, Marko Brosemann, Stephan Schütz, Jürgen Krappmann, Hans „Friedel“ Dinkel.

Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner ging auf das aktuelle Tagesgeschehen ein. Die innere Sicherheit sei ein Schwerpunktthema im Wahljahr. „Wer sich nicht an unser Recht und unsere Ordnung und insbesondere an das Grundrecht hält, hat sein Gastrecht verwirkt“, betonte sie. Weiter forderte Zeulner eine Obergrenze sowie Transitzonen, da nur so die innere Sicherheit und die Integrationsfähigkeit des Staates gewährleistet werden könne. Ebenso forderte Zeulner auch den Einsatz der Bundeswehr im Inneren und ein Familiensplitting, damit tatsächlich mehr Geld im Geldbeutel der Familien verbleibe. Landrat Christian Meißner ging seinerseits auf den öffentlichen Personennahverkehr sowie auf den Klinikneubau in Lichtenfels ein.

Treue Christ-Soziale

Gemeinsam zeichneten der Landkreis-Chef und die Abgeordnete verdiente Mitglieder des Ortsverbands aus. Seit 15 Jahre ist Frank Kerner dabei. Für 20 Jahre Parteizugehörigkeit wurden Theo Müller, Helmut Hertel, Markus Bechmann, Holger Müller sowie Dr. Gisbert Kratzert für 40 Jahre geehrt. Die Gründungsmitglieder des Ortsverbands Uetzing-Serkendorf, Anton Schlund, Otto Weis und Heinrich Bechmann, erhielten für ihre 25- jährige Parteitreue die silberne Ehrennadel der CSU mit einer Ehrenurkunde.

Der neue Vorstand

Ortsvorsitzende: Christina Gründel, Stellvertreter: Stefan Dinkel, Josef Weis und Markus Dinkel, Schatzmeister: Gerhard Zillig, Kassenprüfer: Heinrich Bechmann und Otto Weis, Schriftführer: Jürgen Krappmann, Beisitzer: Stephan Schütz, Ludwig Weis, Margit Gründel, Anton Schlund, Margareta Dinkel und Marko Brosemann.
Für ihre Treue zur Partei wurden geehrt: (v. li.) MdB Emmi Zeulner mit Helmut Hertel (20 Jahre), Heinrich Bechmann (25 Jahre), Anton Schlund (25 Jahre), Otto Weis (25 Jahre), Vorsitzende Christina Gründel, Theo Müller (20 Jahre), und der Vorsitzende des CSU-Kreisverbands Lichtenfels, Christian Meißner. Foto: Gerd Klemenz