KÖSTEN/KLOSTER BANZ

Doppel-Überschlag in den Banzer Forst

Endstation Waldrand: Ein 55-Jähriger verlor am Freitagmorgen die Kontrolle über sein Fahrzeug. Foto: Markus Drossel

Er war mit dem Firmenfahrzeug auf der Kreisstraße LIF 2 zwischen Kösten und Weingarten auf dem Weg zu einer Tagung:

In dichtem Nebel und auf spiegelglatter Fahrbahn hat ein 55-Jähriger vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit gegen 8.20 Uhr die Kontrolle über seinen silbernen Hyundai H1 verloren.

Wirtschaftlicher Totalschaden

Das Auto geriet erst ins Bankett, kam durch das Gegenlenken ins Schleudern und landete nach einem doppelten Überschlag am Anstieg zum Banzer Berg im Wald. Der Rettungsdienst brachte den Unfallverursacher vorsorglich ins Klinikum.

Nach Polizeiangaben entstand am Firmentransporter wirtschaftlicher Totalschaden. Der Schaden wird mit rund 5000 Euro beziffert.

Ebenso schwierig wie kurios gestaltete sich die Bergung des Unfallwracks. Sechs Mitarbeiter der Firma befreiten mittels Bagger, Ketten, Seilen und Motorsäge das Auto aus dem Dickicht. Auf seifigem, oberflächlich angetautem Boden und aufgrund der Schräge des großteils schneebedeckten Hangs war das alles andere als einfach.

Für die Bergung war die Kreisstraße LIF 2 zirka zwei Stunden halbseitig und für eine kurze Zeit sogar voll gesperrt. Die Polizei regelte den Verkehr.

Mit dem Bagger versuchen die Mitarbeiter des Unternehmens, das Firmenfahrzeug aus dem Dickicht zu befreien. Foto: MArkus Drossel
Für die Bergung musste die Kreisstraße LIF 2 zeitweise voll gesperrt werden. Foto: Markus Drossel