ALTEN-/BURGKUNSTADT

Tontaubenschießen will gelernt sein

Sportwaffen stellen für die Mitglieder aus den Schützenvereinen Altenkunstadt und Burgkunstadt keine Probleme dar. Der Umgang mit der Flinte beim Tontaubenschießen bedeutete für sie jedoch neue Herausforderungen. FOTO: Dieter Radziej Foto: Dieter Radziej

Wieder in besonderer Weise beendeten die Schützengesellschaften aus Altenkunstadt und Burgkunstadt das Vereinsjahr, indem sie sich zu einem Silvesterschießen auf der Anlage des Jagdschutz- und Jägervereins Lichtenfels im Baiersdorfer-/Weismainer Forst trafen.

War es in den Vorjahren häufig klirrende Kälte, die alle Aktiven empfing, so machte diesmal nicht der Winter, sondern der Wind allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu schaffen. Immerhin zeigte sich am letzten Tag des Jahres sogar der blaue Himmel, wenn auch kurz, über der Schießanlage in Weismain und vermittelte Eindrücke, als wollte sich das alte Schützenjahr selbst verabschieden. Burgkunstadts Vorsitzender Thomas Horn und Altenkunstadts Schützenmeister Alexander Fürst freuten sich über die Beteiligung ihrer aktiven Sportschützen.

Unter der Aufsicht von Schießstandleiter Ottmar Bienlein griffen die Schützen zunächst zu den Schrotgewehren, um mit dem Tontaubenschießen zu beginnen. Wie immer stand er allen hilfreich zur Seite und gab entsprechende Anleitungen. Trotzdem war es für die Schützen nicht einfach, die Tontauben zu treffen. Die richtige Haltung des Schrotgewehres und das Mitschwingen der Flinte, um im entscheidenden Moment den Abzug zu betätigen, stellte alle vor einige Anforderungen.

Besonders erfolgreich waren deshalb auch nur jene, bei denen die Bewegungsabläufe mit den Langwaffen harmonisch zusammenwirkten.

Gesellige Atmosphäre

Wer das Tontaubenschießen beendet hatte, konnte sich im Jagdwaffenschießen auf 100 Meter üben oder versuchen, den „laufenden Keiler“ zu treffen. Denn auch diese beiden Möglichkeiten waren auf der BJJV-Schießanlage gegeben.

Die gesellige Atmosphäre bot sich natürlich auch an, um über das Hobby Schießsport und die Sportwaffen an sich ausführlich zu sprechen. Die Zimmerstutzen-Schützengesellschaft Altenkunstadt wies dabei noch auf ihre Generalversammlung hin, die am Sonntag, 14. Januar, um 15 Uhr im Schießhaus stattfindet.