ALTENKUNSTADT

Gabelplätzchen und Schokocrossies

Konzentriert schneiden (v. li.) Kim, Kristin und Magdalena eine Teigrolle in gleichgroße Stücke und drücken sie mit einer Gabel flach. Das köstliche Backwerk nennt sich deshalb Gabelplätzchen. Foto: Bernd Kleinert

Konzentriert rollt Kim eine Handvoll Teig zu einer langen „Wurst“ und schneidet sie in kleine, gleich große Stücke. Sina drückt sie mit einer Gabel flach, platziert sie auf ein Backblech und ab geht?s in den Backofen. Unter dem Motto „In der Weihnachtsbäckerei“ stand ein Kindernachmittag, zu dem die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde ins Kreuzberg-Gemeindezentrum eingeladen hatte.

Dietmar Krausche und das Kids-Club-Team hatten den Backevent perfekt organisiert. Die Resonanz seitens der Mädchen und Jungs war groß. Das Werkeln mit Teig macht offensichtlich Spaß. „Außerdem ist das Zubereiten von Gabelplätzchen relativ einfach. Zehn Minuten in den Backofen bei 180 Grad, und schon sind sie fertig“, weiß Mitarbeiterin Sophie.

Schokocrossies soll es ebenfalls geben. Aber wie macht man die? „Alles, was man braucht, sind Cornflakes und flüssige Schokolade, die miteinander vermengt werden“, erläutert Kristin. Mit einem Teelöffel werden pralinengroße Gebilde ausgestochen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech gegeben. Im Gegensatz zu den Keksen brauchen die Schokocrossies aber keine Hitze, sondern eher Kälte.

Auf dem Fensterbrett kühlen sie in der klaren Winterluft binnen weniger Minuten aus und werden fest. Auch wenn die Veranstaltung unter dem Motto „In der Weihnachtsbäckerei“ steht, so spielt sie sich nicht ausnahmslos in der Kirchenküche ab. Handwerklich-kreatives Geschick ist an diesem Nachmittag ebenfalls gefragt. Unter Anleitung basteln die Kinder große Sterne, die Kunstwerken gleichkommen. „Man soll nicht glauben, dass die aus Butterbrotpapier und nix anderem gemacht sind“, staunt Hannes.

Hochbetrieb in der Erzählecke

Hochbetrieb herrscht in der gemütlichen Erzählecke. Die Konfirmandinnen Eva, Paulina und Annemarie, die ein Gemeindepraktikum absolvieren, vertreiben den jungen Zuhörern mit schönen, zum Nachdenken anregenden Geschichten die Zeit. Was geschieht aber mit den Gabelplätzchen und den Schokocrossies, die mittlerweile ausgekühlt sind? Sie werden am Ende des weihnachtlichen Kindernachmittags in Papiertüten gefüllt und an die Mädchen und Jungs verteilt. „Die werden wir uns zuhause schmecken lassen“, verkündet der kleine Max grinsend.

Auch im neuen Jahr möchte die evangelische Kirchengemeinde allen Kindern – egal, welcher Konfession – mit interessanten Angeboten Abwechslung vom Schulalltag verschaffen. Das nächste Treffen findet am 12. Januar um 14.30 Uhr im Kreuzberg-Gemeindezentrum statt.