publiziert: 19.05.2017 16:50 Uhr
aktualisiert: 27.05.2017 03:33 Uhr
» zur Übersicht Altenkunstadt, Burgkunstadt, Weismain
    
    
Artikel
 
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text

Bisher erst 70 Anmeldungen

Doch soll beim Baur-Triathlon der Sport das Event sein – „radTOURpur“ am Pfingstmontag
  • Die Vorfreude steht ihnen ins Gesicht geschrieben (v. li.): Triathlon-Organisator Helmut Dorsch, Monika Petterich und Bürgermeisterin Christine Frieß von der Stadt Burgkunstadt, Andrea Göldner vom Fremdenverkehrsamt der Stadt Weismain, Altenkunstadts Bürgermeister Robert Hümmer, Pressesprecher Manfred Gawlas vom Versandhaus Baur, Zweiter Bürgermeister Hans Schott aus Weismain und Sandra Herold von der Gemeindeverwaltung Altenkunstadt. 
    FOTO: Stephan Stöckel
Bild   von  
 
Alten

-

/Burgkunstadt/Weismain

Sportler, die alles geben und Zuschauer, die voller Euphorie jubeln – so geht es seit 17 Jahren beim Baur-Triathlon zu. In diesem Jahr findet er am Pfingstsonntag, 4. Juni, in Altenkunstadt und Weismain statt. Daraus eine Veranstaltung mit Volksfestcharakter zu machen, das kommt für Weismains Zweiten Bürgermeister Hans Schott nicht infrage. „Die Sportler brauchen kein Drumherum. Denn bei uns ist der Sport das Event“, sagte er beim Pressegespräch im Sitzungssaal des Weismainer Rathauses, bei dem es auch um die „radTOURpur“ am Pfingstmontag, 5. Juni, ging.

Im Vorjahr 280 Teilnehmer

Was hat Schott zu der Aussage bewogen? Die Tatsache, dass sich bislang nur 70 Athleten (im Vorjahr waren es 280 inklusive Staffeln) für die renommierte Veranstaltung angemeldet haben und zudem die Frage nach den Ursachen im Raum stand. „Wir werden überrollt von vielen Veranstaltungen. Eine Woche vor dem Baur-Triathlon gehen viele Triathleten in Ingolstadt an den Start. Außerdem wandeln sich die Wettkämpfe immer mehr zu Events“, schilderte Organisator Helmut Dorsch die derzeitige Situation auf diesem Sportsektor.

Bekanntlich stirbt die Hoffnung zuletzt. So sahen es auch die Teilnehmer der Pressekonferenz. Nach Einschätzung Dorschs wird in den kommenden zwei Wochen die Teilnehmerzahl noch auf 100 bis 150 Personen steigen. An Firmen, Schulen und Vereine appellierte der Redner, Staffeln zu bilden und sich anzumelden. Am Wettkampftag sind Last-Minute-Anmeldungen noch bis 12 Uhr möglich.

Im Anschluss an seine Ausführungen ging das verbale Lob reihum. Von einem „alljährlich tollen Feedback, Essen im Überfluss für die Sportler und einer erstklassigen Organisation“ schwärmte Schott. Von einer „tollen Sache für den östlichen Landkreis Lichtenfels“ sprach Altenkunstadts Bürgermeister Robert Hümmer, seine Amtskollegin aus Burgkunstadt von einem „Projekt der Superlative“.

Hauptsponsor hält die Treue

Ein klares Bekenntnis zu der Veranstaltung kam vom Hauptsponsor der Veranstaltung, dem Versandhaus Baur: „Wir stehen ohne Wenn und Aber zu der Vorzeigeveranstaltung unabhängig von der Teilnehmerzahl.“

Andrea Göldner vom Weismainer Fremdenverkehrsamt gab ihre alljährliche Wettervorhersage zur „radTOURpur“ ab, die unter dem Motto „Autofrei radeln und wandern“ steht. Der 100-jährige Kalender von Abt Mauritius Knauer sagt für die Zeit bis zum 7. Juni „raue Luft mit Reif“ vorher.“ Sie sprach die Hoffnung aus, dass sich der Geistliche irrt.

Apropos Wetter: Helmut Dorsch erwähnte die aktuelle Wassertemperatur des Mains, die derzeit bei 18,5 Grad liegt. „Das lässt hoffen für die Veranstaltung“, sagte er.

Der Baur-Triathlon am Pfingstsonntag besteht aus drei Wettkämpfen. Die Triathlon-Kurzdistanz „Olympische Disziplin“ erfordert 1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer Laufen und ist auch als Staffel zu absolvieren. Zum bereits achten Mal findet zeitgleich die bayerische Paratriathlon-Meisterschaft statt, die den gehandicapten Sportlern dieselben Distanzen abfordert wie der Volkstriathlon. Dieser erstreckt sich über 500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und sieben Kilometer Laufen. Die Staffel kann zu zweit oder zu dritt bestritten werden.

Startschuss für den Volkstriathlon, die Paratriathleten sowie die Staffeln ist um 13 Uhr am Bootshaus in Altenkunstadt. Die Teilnehmer an der olympischen Distanz starten ab 13.30 Uhr.

Tags darauf werden das Kleinziegenfelder Tal und ein Teil des Altenkunstadter Gemeindegebietes wieder zur autofreien Zone. Die Straße zwischen Weismain und Kleinziegenfeld wird für den Autoverkehr gesperrt. Auch die Nebenstrecken über Wohnsig, Wunkendorf und Modschiedel nach Weiden sowie die Straßen nach Großziegenfeld, Arnstein und Erlach stehen von 9 bis 17 Uhr ausschließlich den Radlern und Wanderern zur Verfügung. Im Gemeindebereich Altenkunstadt ist die Strecke zwischen Maineck, Prügel, Baiersdorf und Weismain für Radler und Fußgänger frei. Die Vereine in Prügel und Baiersdorf sorgen für die Bewirtung der Pedalritter.

In Burgkunstadt keine Sperrung

In Burgkunstadt werden die Straßen nicht für den Autoverkehr gesperrt. Autofahrer werden gebeten, Rücksicht auf die Radler zu nehmen. Die malerische Strecke führt durch folgende Stadtteile Burgkunstadts: Kirchlein, Hainzendorf, Wildenroth, Gärtenroth, Mainroth, Mainklein und Theisau. In Mainklein besteht die Möglichkeit, in Richtung Weismain abzubiegen und in das Kleinziegenfelder Tal zu radeln.

Anmeldemöglichkeit, Startbedingungen, Wettkampfstrecken und Zeitpläne sind im Internet unter www.baur-triathlon.de zu finden.

Nähere Informationen zur „radTOURpur“ (Parkmöglichkeiten, Sperrungen und Zeitplan) gibt es unter www.stadt-weismain.de, www. Altenkunstadt.de und www.burgkunstadt.de

Von unserem Mitarbeiter Stephan Stöckel
    
    

Diesen Artikel

    
    

Die neuesten Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben...
Zum Kommentar abschicken bitte vorher einloggen.
Benutzername Passwort
 
     
Sie sind noch kein Mitglied? Dann jetzt gleich »hier registrieren
    
    

Obermain Service

25.05.2017
Obermain Service  (16 Seiten | 6.02 MB)
18.05.2017
Obermain Service  (16 Seiten | 5.43 MB)
    
Anzeige
    

Bad Kurier

18.05.2017
Bad Kurier  (24 Seiten | 4.06 MB)
04.05.2017
Bad Kurier  (24 Seiten | 3.96 MB)
    
Anzeige