publiziert: 20.03.2017 17:45 Uhr
aktualisiert: 20.03.2017 17:48 Uhr
» zur Übersicht Altenkunstadt, Burgkunstadt, Weismain
    
    
Artikel
 
Schrift vergrößern Text    Schrift verkleinern Text KLEINZIEGENFELD

Führungswechsel bei der Feuerwehr

Josef Eberlein und Marco Lauterbach übernehmen Verantwortung – Sieben Ehrenmitglieder
  • Der neu gewählte Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Kleinziegenfeld: (hinten, v. li.) 1. Kommandant Jürgen Dück, Kassier Horst Knorr, Bürgermeister Udo Dauer, 2. Kommandant Marco Lauterbach, der neue 1. Vorsitzende Josef Eberlein, Gerätewart Michael Tempel, ehemaliger 1. Vorsitzender Roland Tempel, (mittlere Reihe, v.li.) Kreisbandmeister Matthias Müller, Ehrenmitglied Ferdinand Schütz, 2. Vorsitzende Petra Will, Gerätewart Justin Bürger, Ehrenmitglied Wendelin Knorr, Schriftführerin Kerstin Teufel, ehemaliger 2. Kommandant Benjamin Teufel, (sitzend v. li.), die Ehrenmitglieder Günter Schmitt, Alfons Will, Pankraz Kunzelmann und Georg Tempel. 
    FOTO: Erich Lutter
Bild   von  
 

Ein Wechsel in der Vereinsführung vollzog sich bei der der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kleinziegenfeld. Da 1. Vorsitzender Roland Tempel und der 2. Kommandant Benjamin Teufel ihre Ämter zur Verfügung stellten, erklärte sich Josef Eberlein bereit, als Vorsitzender die Verantwortung zu übernehmen, und Marco Lauterbach als 2. Kommandant.

Für weitere sechs Jahre wählten die Mitglieder Jürgen Dück zum 1. Kommandanten und Petra Will zur 2. Vorsitzenden. Horst Knorr bleibt Kassier und Kerstin Teufel Schriftführerin. Zu neuen Kassenprüfern wurden Robert Kellner und Benjamin Teufel berufen, während die drei neuen Gerätewarte Wolfgang Betz, Michael Tempel und Justin Bürger den Vorstand komplettieren.

Freude über neue Mitglieder

Bürgermeister Udo Dauer dankte den Feuerwehrleuten im Namen der Stadt für ihre Arbeit. Er freute sich auch über acht neue Mitglieder, denn die Wehr hatte um ihren Fortbestand zu kämpfen. Gabi Schmidt, Justin Bürger, Gerd Lauterbach, Michael Tempel, Konstantin Betz, Raphael Marx, Thorsten Freitag und Wolfgang Betz machen nun Hoffnung für die Zukunft. Der 1. Vorsitzende Roland Tempel erinnerte in seinem Jahresbericht an die Teilnahme bei Festen sowie an die Pflege der Geselligkeit beim Johannisfeuer und dem Winterfeuer.

Keine größeren Einsätze

Wie 1. Kommandant Jürgen Dück in seinem Jahresrückblick erklärte, gab es keine größeren Einsätze für die Wehr. Bei der RadTOURpur wurde eine Sicherheitswache abgestellt, und bei der Aktionswoche in Fesselsdorf nahmen acht Aktive beim Aufbau Löschangriff teil. Zur Fortbildung trug die Brandschutzerziehung durch Kreisbrandmeisterin Sigrid Mager bei. Erfolgreich sei der Vorschlag der Stadt und der Stützpunktwehr in Weismain gewesen, zur Mitgliedergewinnung eine Aktion „Zukunft Feuerwehr“ zu starten. Ortsversammlungen wurden anberaumt, die Bürger über Stand und Ziele der Feuerwehr informiert und eine Schnupperübung mit Praxisteil abgehalten. Dieser Aufruf war erfolgreich, denn acht neue Mitglieder verstärken jetzt die freiwillige Gemeinschaft. Die Wehr besteht nun aus 26 aktiven und 21 passiven Mitgliedern.

In seiner Vorschau auf das Jahr wies Dück auf die Teilnahme an der Schulung Digitalfunk am 22. April im Feuerwehrhaus und am Stadtfeuerwehrtag am 29. und 30. Juli in Seubersdorf hin. Ebenso wird die Wehr bei der Radtour mit einer Sicherheitswache und bei der Feuerwehraktionswoche vom 16. bis 24. September vor Ort sein.

Regelmäßig üben

Kreisbrandmeister Matthias Müller bedankte sich bei den scheidenden Führungskräften. Er appellierte an die Mitglieder, an den regelmäßigen Übungen teilzunehmen, um mit einer schlagkräftigen Truppe für künftige Aufgaben gewappnet zu sein.

Ehrungen

Eine besondere Ehre wurde sieben ehrenamtlichen Brandschützern zuteil. Für ihren jahrzehntelangen selbstlosen Einsatz für den Nächsten in Not wurden Pankraz Kunzelmann, Ferdinand Schütz, Friedrich Hofmann, Wendelin Knorr, Georg Tempel, Günter Schmitt und Alfons Will zu Ehrenmitgliedern ernannt. Sie waren seit über 50 beziehungsweise 60 Jahren der Gemeinschaft treu. Pankraz Kunzelmann war bereits vor einigen Jahren für 29 Jahre Dienstzeit zum Ehrenkommandanten ernannt worden.
Von unserem Mitarbeiter Erich Lutter
    
    

Diesen Artikel

    
    

Die neuesten Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare geschrieben...
Zum Kommentar abschicken bitte vorher einloggen.
Benutzername Passwort
 
     
Sie sind noch kein Mitglied? Dann jetzt gleich »hier registrieren
    
    

Obermain Service

23.03.2017
Obermain Service  (16 Seiten | 6.22 MB)
16.03.2017
Obermain Service  (20 Seiten | 10.73 MB)
    
Anzeige
    

Bad Kurier

23.03.2017
Bad Kurier  (24 Seiten | 3.86 MB)
09.03.2017
Bad Kurier  (24 Seiten | 3.7 MB)
    
Anzeige