KORDIGAST

Steinerne Hochzeit in der „Steinernen Hochzeit“

Gisela und Manfred Gärtner feierten tatsächlich ihre „Steinerne Hochzeit“ im gleichnamigen Gasthaus auf dem Kordigast. I... Foto: Dieter Radziej

Mit der Steinernen Hochzeit begingen Gisela und Manfred Gärtner aus dem sächsischen Kitzscher ein außergewöhnliches Ehejubiläum. Im Gasthaus „Steinerne Hochzeit“ auf dem Kordigast hatten die Kinder mit ihren Familien das passende Lokal für die Feier ausgewählt.

„Auch für die Verhältnisse vor 67 Jahren haben wir mit 18 Jahren und 20 Jahren recht jung geheiratet“, meinten Gisela und Manfred Gärtner. Da der Bräutigam sein 21. Lebensjahr noch nicht vollendet hatte und damit noch nicht volljährig war, durften sie nur deshalb den Ehebund schließen, weil Gisela schwanger war. Kennengelernt hatten sie sich auf dem Tanzboden. „Damals waren die Tanzveranstaltung am Samstag und am Sonntag der Kinobesuch die besonderen Wochenenderlebnisse“, berichteten sie.

Auf dem Tanzboden hat's gefunkt

Manfred Gärtner hat den Beruf des Bäckers erlernt, während sich seine Gattin vor allem um die drei Kinder kümmerte, denen sie eine behütete Kindheit bereitete. Besondere Erlebnisse für die begeisterten Camper waren die Urlaubsreisen, die sie in zahlreiche Länder führten. Gerne erinnern sie sich an ihre Eiserne Hochzeit, zu der ihnen ihre Familie eine Kutschenfahrt durch den Heimatort schenkten.

Auch zur Steinernen Hochzeit wollten die Kinder und Enkel den Eltern eine besondere Freude bereiten. Bei der Recherche im Internet stießen sie schließlich auf die Gastwirtschaft „Steinerne Hochzeit“, die ideale Kulisse für das Fest und vereinbarten mit der Inhaberfamilie Göring ein stimmungsvolles Programm. Als Gisela und Manfred Gärtner und ihre Festgesellschaft schließlich mit dem Bus von Kitzscher zum Kordigast fuhren, war die Überraschung perfekt. Mit einem regelrechten Blütenregen wurden Gisela und Manfred Gärtner am Hausportal empfangen. Hoch her ging es auch bei der Feier mit ihren Kindern, sieben Enkeln und zehn Urenkeln.